US-Verbraucher bleiben vorsichtig

Mittwoch, 21. November 2012, 16:23 Uhr
 

New York (Reuters) - Die Stimmung der US-Konsumenten bleibt angespannt.

Der Index für das Verbrauchervertrauen im November stieg nach endgültigen Berechnungen nur minimal um 0,1 auf 82,7 Punkte, teilten Thomson Reuters und die Universität Michigan am Mittwoch zu ihrer Umfrage mit. In der vorläufigen Schätzung waren noch 84,9 Zähler ermittelt worden.

Der von Anlegern stark beachtete Index gilt als wichtiges Konjunkturbarometer, das die Stimmung und das Kaufverhalten der US-Verbraucher im Voraus anzeigt. Die Konsumausgaben machen rund 70 Prozent der Wirtschaftsleistung der USA aus. Der schwache Arbeitsmarkt verhindert derzeit ein stärkeres Wachstum. Für Unsicherheit sorgt auch die sogenannte "Fiskalklippe", wonach zum Jahreswechsel automatische Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen in Kraft treten. Dies könnte die USA in die Rezession treiben. Demokraten und Republikaner tun sich schwer, Kompromisse zu finden.