Einigung über Zypern-Rettungshilfen steht offenbar kurz bevor

Freitag, 23. November 2012, 07:09 Uhr
 

Nikosia/Brüssel (Reuters) - Die Verhandlungen über Rettungshilfen von EU und IWF für Zypern stehen offenbar kurz vor einem Abschluss.

Man sei der Unterzeichnung eines Memorandums sehr nahe, sagte Präsident Demetris Christofias am Donnerstag nach Gesprächen mit der Troika aus Europäischer Kommission, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds. Es blieben nur noch wenige Fragen offen. Auch zwei EU-Insidern zufolge dürfte es in Kürze zu einer Einigung über die Bedingungen kommen. Die EU-Kommission kündigte für Freitag eine Erklärung an.

Aus zyprischen Regierungskreisen verlautete, es gebe eine vorläufige Einigung über ein Hilfspaket im Volumen von 17,5 Milliarden Euro. In EU-Kreisen wurde dies allerdings nicht bestätigt.

Zypern macht vor allem die enge wirtschaftliche Verflechtung mit dem Krisenherd Griechenland zu schaffen. Zusätzlichen Gegenwind erhielt der Inselstaat am Mittwoch, als die Ratingagentur Fitch das schwer unter der Schuldenkrise leidende Land gleich um zwei Noten herabstufte. Zypern ist das drittkleinste Land der Euro-Zone mit einer Wirtschaftsleistung von rund 18 Milliarden Euro.