IWF: Nächste Griechenland-Tranche erst nach Schuldenrückkauf

Donnerstag, 29. November 2012, 19:08 Uhr
 

New York (Reuters) - Der Internationale Währungsfonds (IWF) will erst dann die nächsten Milliarden-Hilfen für Griechenland freigeben, wenn das Land seinen freiwilligen Schuldenrückkauf abgeschlossen hat.

Erst dann werde IWF-Direktorin Christine Lagarde dem Direktorium des Fonds die Auszahlung empfehlen, sagte ein IWF-Sprecher am Donnerstag. Man gehe davon aus, dass bis zum 13. Dezember der Rückkauf abgeschlossen sein werde. Griechenland soll im kommenden Monat 23,8 Milliarden Euro an internationaler Hilfe zur Unterstützung seines Bankensystems erhalten und weitere 10,6 Milliarden Euro zur Stützung des Haushaltes. Ohne das Geld droht dem hoch verschuldeten Land die Pleite.