Australien senkt Leitzins auf Rekordtief von 3,0 Prozent

Dienstag, 4. Dezember 2012, 09:39 Uhr
 

Sydney (Reuters) - Die australische Zentralbank hat ihren Leitzins wegen der drohenden Konjunkturabkühlung auf ein Rekordtief gesenkt.

Die Reserve Bank of Australia kappte den Satz am Dienstag von 3,25 auf 3,0 Prozent. "Die jüngsten Daten bestätigen, dass sich die Investitionen in Bodenschätze ihrem Höhepunkt nähern", sagte Notenbankchef Glenn Stevens. Diese hatten das rohstoffreiche Land bislang vor einem Abschwung bewahrt. Das Bruttoinlandsprodukt dürfte in diesem Jahr um etwa 3,2 Prozent wachsen. 2011 waren es 3,7 Prozent. Bergbaukonzerne wie Rio Tinto and BHP Billiton haben wegen des langsameren Wachstums ihres Hauptkunden China geringere Investitionen und Stellenstreichungen angekündigt.

Experten rechnen mit weiteren Zinssenkungen, die Konsum und Investitionen stimulieren sollen. Bis Mitte 2013 könnte der Leitzins auf 2,5 Prozent fallen. Einige Ökonomen sehen ihn sogar bei 2,0 Prozent.

Trotzdem wäre das noch einer der höchsten Werte in den Industriestaaten: In den USA und Japan liegt der Leitzins nahe null, in der Euro-Zone bei 0,75 Prozent. "Die Notenbank muss mehr tun, um die nicht vom Bergbau abhängigen Bereiche der Wirtschaft zu stärken", forderte der Chefvolkswirt von AMP Capital Investors.

DOLLARKURS STEIGT TROTZDEM

Die Wirtschaft boomt vor allem wegen des Rohstoffreichtums. Investitionen in den Bergbau dürften in dem Jahr bis Mitte 2013 etwa acht Prozent des Bruttoinlandsproduktes ausmachen - viermal so viel wie im langjährigen Schnitt. Andere Bereiche entwickeln sich nicht so gut. Die Genehmigungen für den Bau neuer Wohnungen fiel im Oktober um 7,6 Prozent. Auch der Staat gibt weniger aus, um im kommenden Jahr wieder schwarze Zahlen zu schreiben.

Trotz der Zinssenkung wertete der australische Dollar auf. Er kostete 1,0446 US-Dollar, nach 1,0419 US-Dollar kurz vor Bekanntgabe der Entscheidung. Die Zinssenkung sei erwartet worden, sagte Commerzbank-Analyst Ulrich Leuchtmann. Allerdings habe die Notenbank in ihrem begleitenden Statement keine Hinweise auf weitere Zinssenkungen geliefert. Das habe einige Anleger enttäuscht. Da Australien zu den wenigen Ländern mit der Bonitätsbestnote AAA gehört, hatte der Dollar stark aufgewertet, weil Investoren in diese Währung flüchteten.