Immer mehr Spanier verlieren in der Schuldenkrise ihren Job

Dienstag, 4. Dezember 2012, 10:36 Uhr
 

Madrid (Reuters) - Die Arbeitslosigkeit in Spanien steigt unvermindert.

Von Oktober auf November verloren weitere gut 74.000 Menschen ihren Job, wie das Arbeitsministerium in Madrid am Dienstag mitteilte. Damit kletterte die Zahl der registrierten Arbeitslosen auf 4,9 Millionen. Spanien steckt derzeit tief im Konjunkturtal. Die EU-Kommission sagt dem Land in diesem und im nächsten Jahr einen Rückgang der Wirtschaftskraft um 1,4 Prozent voraus.

Die Arbeitslosenquote hatte im dritten Quartal mit 25 Prozent einen Rekordstand erreicht. Die Quote wird in einer separaten Umfrage ermittelt und gilt als besseres Barometer für die Lage am Arbeitsmarkt.