EFSF-Bonds auch nach Herabstufung bei Anlegern gefragt

Dienstag, 4. Dezember 2012, 14:42 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Trotz der Herabstufung durch die Ratingagentur Moody's bleibt der Rettungsfonds EFSF ein gefragter Schuldner.

Der Fonds sammelte am Dienstag 1,432 Milliarden Euro bei der Auktion von dreimonatigen Geldmarktpapieren ein. Die durchschnittliche Rendite lag bei minus 0,047 Prozent - Anleger mussten also faktisch eine Prämie dafür zahlen, dass die dem Fonds ihr Geld für kurze Zeit anvertrauen. Bei der vorigen Anleihen betrug die Rendite minus 0,029 Prozent. Das Interesse an den Papieren bleibt hoch: Die Emission war 3,6-fach überzeichnet, nachdem die Nachfrage das Angebot zuletzt um das 3,0-Fache übertroffen hatte.

Die Ratingagentur Moody's hatte kürzlich den Rettungsschirmen ESM und EFSF die Bestnote für die Kreditwürdigkeit entzogen. Der EFSF soll Euro-Länder wie Irland und Portugal mit Krediten versorgen, die weitgehend vom Kapitalmarkt abgeschnitten sind oder nur zu untragbar hohen Zinsen Geld bekommen. In der Schuldenkrise meiden viele Investoren risikoreiche Anlagen und verzichten damit auf höhere Renditen.