EZB-Präsident Draghi spricht auch vor spanischem Parlament

Mittwoch, 12. Dezember 2012, 08:36 Uhr
 

Madrid (Reuters) - Der Präsident der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, wird Anfang nächsten Jahres auch vor dem spanischen Parlament seine Pläne zur Lösung der Schuldenkrise darlegen.

Thema sei dann auch ein mögliches Programm zum Kauf spanischer Anleihen, verlautete am Dienstag aus dem Umfeld des spanischen Parlamentspräsidenten, Jesus Posadas. Draghi habe eine Einladung der Abgeordneten angenommen und Posadas mitgeteilt, er werde wohl im Januar oder Februar dazu nach Spanien reisen. Ende Oktober hatte der EZB-Präsident bereits vor Abgeordneten des Bundestages für seine umstrittene Strategie zur Bekämpfung der Euro-Krise geworben.

Draghi hat vorgeschlagen, durch den Aufkauf von Staatsanleihen kriselnde Euro-Staaten zu stabilisieren. Kritiker wie etwa die Bundesbank lehnen die Pläne allerdings ab. Sie befürchten, dass durch die potenziell unbegrenzten Anleihenkäufe mittelfristig die Inflation angeheizt wird und die EZB ihr Mandat überdehnt.

Die spanische Regierung hat wiederholt erklärt, sie prüfe, ob sie generelle Hilfen beantrage, sie habe aber noch keine Entscheidung getroffen. Für seine Banken hatte Spanien Hilfen des Euro-Rettungsschirms ESM beantragt und zugesagt bekommen. Diese rund 40 Milliarden Euro hat das Land nach Angaben des Wirtschaftsministeriums in Madrid jetzt erhalten.

 
European Central Bank (ECB) President Mario Draghi attends the monthly ECB news conference in Frankfurt December 6, 2012. REUTERS/Lisi Niesner (GERMANY - Tags: BUSINESS)