Bundesbank-Chef verpflichtet Politik vor EU-Gipfel zu Sparkurs

Mittwoch, 12. Dezember 2012, 17:02 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hat kurz vor dem EU-Gipfel am Donnerstag und Freitag die Politik gemahnt, den eingeschlagenen Sparkurs in Europa nicht zu verlassen.

"Aus meiner Sicht führt an einer entschlossenen Konsolidierung kein Weg vorbei. Denn die Krise ist in ihrem Kern eine Vertrauenskrise", sagte Weidmann am Mittwoch laut Redetext in Frankfurt. "Und um das Vertrauen in die Staatsfinanzen wieder herzustellen, muss die Finanzpolitik jetzt zeigen, dass sie fähig und willens ist, die Haushaltslage strukturell zu verbessern. Ein Sparkurs ist zwar hart, aber in einer Schuldenkrise unvermeidlich."

Würden die notwendigen Sparmaßnahmen weiter aufgeschoben, vergrößere sich die Unsicherheit und das notwendige Wachstum werde zusätzlich gedämpft, ergänzte Weidmann. "Konsolidierung und Wachstum stehen nicht im Gegensatz zueinander. Sondern das eine ist die Bedingung für das andere." Um langfristig gesunde Staatsfinanzen im Euro-Raum zu sichern, müsse die Architektur der Währungsunion deshalb schlüssig weiterentwickelt werden.