Maschinenbauer nach Zuwächsen auch für 2013 optimistisch

Donnerstag, 13. Dezember 2012, 10:02 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Die deutschen Maschinenbauer haben 2012 ihre Aufholjagd fortgesetzt und erwarten im kommenden Jahr weiteres Wachstum.

Das Produktionsvolumen sei wohl um zwei Prozent auf 196 Milliarden Euro gestiegen, sagte der Präsident des Branchenverbandes VDMA, Thomas Lindner, am Donnerstag in Franfurt. Damit sei der Rekordwert des Jahres 2008 wieder erreicht worden. Der Umsatz der Hersteller sei mit 209 Milliarden Euro sogar etwas höher als damals ausgefallen. "Insgesamt ist das Jahr 2012 für den deutschen Maschinen- und Anlagenbau deutlich besser gelaufen als noch im Frühjahr erwartet." Lindner bekräftigte die Prognose, wonach das Produktionsvolumen im kommenden Jahr erneut um zwei Prozent zulegen soll.

Erneut erwies sich die überwiegend mittelständisch geprägte Branche, zu der aber auch börsennotierte Unternehmen wie ThyssenKrupp, Gildemeister oder Gea gehören, als Jobmotor. Im Jahresverlauf seien mehr als 30.000 neue Arbeitsplätze geschaffen worden. Ende September beschäftigte die Branche 981.000 Mitarbeiter.

Vor allem bei den Ausfuhren konnten die ohnehin stark exportorientierten Unternehmen zulegen. Zwar schwächelte das China-Geschäft mit einem Minus von über acht Prozent. Dafür stiegen die Lieferungen in die USA, nach Lateinamerika und nach Südostasien deutlich an. "Wohl die dickste Überraschung dürfte das über den Durchschnitt liegende Plus bei der Ausfuhr in die EU-Länder sein", sagte der VDMA-Chef. Zwar seien die Exporte in Länder wie Italien und Spanien um 2,6 beziehungsweise 2,8 Prozent gesunken. "Doch insgesamt erreichten wir im Handel mit unseren EU-Partnerländern ein Plus von 7,5 Prozent."