Schweizer Notenbank bekräftigt Euro-Mindestkurs

Donnerstag, 13. Dezember 2012, 10:02 Uhr
 

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Notenbank hat die seit mehr als einem Jahr geltende Wechselkurspolitik gegenüber dem Euro bekräftigt.

Sie werde den Mindestkurs von 1,20 Franken pro Euro auch in Zukunft mit aller Konsequenz durchsetzen, teilte Schweizerische Nationalbank (SNB) am Donnerstag mit. An ihrer Nullzinspolitik hält die SNB fest und lässt das Zielband für den Dreimonats-Libor unverändert bei null bis 0,25 Prozent.

Die Perspektiven für die Schweizer Wirtschaft schätzt die Notenbank weiterhin zurückhaltend ein. Die Währungshüter rechnen damit, dass das Bruttoinlandprodukt (BIP) dieses Jahr um rund ein Prozent steigen wird. Für 2013 erwartet die SNB ein Wachstum zwischen 1,0 und 1,5 Prozent.

Inflationsprobleme hat die Schweiz nach Einschätzung der SNB keine. Die Notenbank rechnet dieses Jahr mit einer Teuerungsrate von minus 0,7 Prozent. Bisher hatte die SNB ein Minus von 0,6 Prozent erwartet. 2013 dürften die Preise dann um 0,1 Prozent sinken und 2014 dürfte die Inflation bei 0,4 Prozent liegen.

Die Abwärtsrisiken für die Schweizer Wirtschaft seien weiterhin erheblich, so die SNB. Die Unsicherheit im Zusammenhang mit der Schuldenkrise in der Eurozone sei nach wie vor hoch.