Chinesischer Staatsfonds: Ausblick für Eurozone noch düster

Sonntag, 16. Dezember 2012, 11:36 Uhr
 

Sanya/China (Reuters) - Der chinesische Staatsfonds CIC hat sich verhalten zu den Aussichten der schuldengeplagten Eurozone geäußert.

"Ich denke, die Perspektiven sind noch nicht optimistisch", sagte CIC-Vizepräsident Jesse Wang am Sonntag auf einem Forum. Sollte sich das Investitionsklima in der Eurozone jedoch aufhellen, könnte der Fonds künftig stärker dort investieren. CIC wurde 2007 in Peking gegründet und verwaltet ein Vermögen von 482 Milliarden Dollar. Ziel des Unternehmens ist es, die Währungsreserven der Volksrepublik so einzusetzen, dass der Staat daraus Gewinne erzielen kann. Ende Oktober hatte CIC eine zehnprozentige Beteiligung an Großbritanniens größtem Flughafen Heathrow erworben.