China setzt maßvolle Geldpolitik 2013 fort

Sonntag, 16. Dezember 2012, 15:46 Uhr
 

Peking (Reuters) - China will im kommenden Jahr an einer maßvollen Geld- und pro-aktiven Haushaltspolitik festhalten.

Dadurch bleibe Bewegungsspielraum angesichts der weltweiten Unsicherheiten erhalten, meldete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag nach der jährlichen Sitzung der Zentralen Wirtschaftskonferenz in Peking. Das Land werde zudem 2013 die Wirtschaftsreformen "mit größerem politischen Mut und Weisheit" vorantreiben, hieß es. Die weitere Öffnung solle gefördert, die Exporte stabilisiert und die Importe gestärkt werden.

Die Konferenz fand unter dem Vorsitz des neuen Chefs der Kommunistischen Partei Xi Jinping statt. Experten verlangen von Xi mutige Reformen bis hin zu einem Umbau der Wirtschaft, bei dem der Konsum gegenüber den Exporten und Investitionen gestärkt werden könnte. Zudem sollten die Staatsbetriebe eine geringere Rolle spielen.

Im kommenden Jahr rechnet die chinesische Regierung offenbar nicht mit einem schnelleren Wirtschaftswachstum. Das Wachstumsziel werde voraussichtlich bei 7,5 Prozent belassen, wie die Nachrichtenagentur Reuters vor rund einer Woche von mehreren mit den internen Planungen vertrauten Personen erfuhr. "Die 7,5 Prozent sind erreichbar, allerdings nicht ohne Schwierigkeiten", sagte eine der Personen. Acht Jahre in Folge hatte die Zielmarke bei acht Prozent gelegen, ehe sie für 2012 angesichts der Schuldenkrise in Europa und der schwächeren Weltwirtschaft auf 7,5 Prozent gesenkt wurde.

In diesem Jahr droht der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt das langsamste Wachstum seit 1999. Sie hat sich zuletzt sieben Quartale in Folge abgeschwächt. Das für Europa äußerst üppig anmutende Wachstumsziel gilt als Minimum, um dem jährlichen Ansturm auf den Arbeitsmarkt des Milliardenvolkes Herr zu werden.

 
The financial district of Pudong is seen in Shanghai December 12, 2012. China's real estate investment rose 16.7 percent in the first 11 months of 2012 from the same period a year earlier, up from an annual increase of 15.4 percent in the first 10 months, the National Bureau of Statistics said. REUTERS/Carlos Barria (CHINA - Tags: BUSINESS REAL ESTATE)