Mittelständler blicken verhalten optimistisch auf 2013

Donnerstag, 27. Dezember 2012, 12:06 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Die mittelständischen Firmen in Deutschland gehen verhalten optimistisch ins neue Jahr.

Gut 28 Prozent der Klein- und Mittelbetriebe erwarten, dass sich ihre Geschäftslage im ersten Halbjahr 2013 verbessern wird, wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW) hervorgeht. Knapp 53 Prozent rechnen mit einer gleichbleibend guten Geschäftslage. Rund 27 Prozent wollen 2013 mehr investieren als im laufenden Jahr, knapp 45 Prozent der Mittelständler werden voraussichtlich genauso viel Geld in die Hand nehmen wie im Jahr 2012.

Sehr positiv wird die aktuelle Finanzierungssituation bewertet: Etwas über 81 Prozent der Mittelständler vergeben dafür die Schulnoten befriedigend, gut oder sehr gut. Laut Umfrage plant etwa ein Drittel der Unternehmen, im nächsten Jahr zusätzliches Personal einzustellen. Weit mehr als die Hälfte will die Mitarbeiterzahl halten. "Der Mittelstand fungiert auch 2013 wieder verlässlich als Jobmotor", sagte BVMW-Präsident Mario Ohoven. Zugleich kritisierte er die Bundesregierung für ihren Kurswechsel in der Energiepolitik. Sie habe dadurch "an Vertrauen bei den Unternehmern eingebüßt". Knapp 58 Prozent der Mittelständler bewerteten die Umsetzung der Energiewende mit den Schulnoten ausreichend, mangelhaft oder sogar ungenügend. Dennoch genießt die schwarz-gelbe Regierungskoalition breite Zustimmung im Mittelstand. Bei der Frage, welche Partei die mittelstandsfreundlichste Politik mache, entfielen auf die CDU/CSU gut 49 Prozent, gefolgt von der FDP mit rund 21 Prozent. Die SPD erreichte nur 10,4 Prozent, die Grünen kamen auf knapp sieben Prozent.