Chinas Dienstleistungssektor gewinnt an Schwung

Donnerstag, 3. Januar 2013, 12:01 Uhr
 

Peking (Reuters) - Der immer größer werdende Dienstleistungssektor in China wird zur Konjunkturlok der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt.

Der offizielle Einkaufsmanagerindex stieg im Dezember um 0,5 auf 56,1 Punkte, wie das nationale Statistikamt am Donnerstag in Peking mitteilte. Damit blieb das Barometer deutlich über der Marke von 50 Zählern, ab der Wachstum signalisiert wird.

Der an Bedeutung gewinnende Service-Sektor lockt immer mehr ausländische Investitionen an. In den ersten elf Monaten des vergangenen Jahres lagen sie mit umgerechnet rund 36 Milliarden Euro über den Investitionen in die Industrie. Die Dienstleister trugen 2010 rund 43 Prozent zur Wirtschaftsleistungen bei und schufen 2011 knapp 36 Prozent aller neuen Jobs. Damit wurde erstmals die Landwirtschaft überholt.

MODERATE ERHOLUNG IN SICHT

Auch die Industrie hatte sich zum Jahresende robust entwickelt. Der offizielle Einkaufsmanagerindex verharrte im Dezember bei 50,6 Punkten und signalisiert damit ein leichtes Wachstum.

In China hatte sich das Wirtschaftswachstum zuletzt deutlich abgeschwächt. Im dritten Quartal wuchs das Bruttoinlandsprodukt mit 7,4 Prozent so langsam wie seit dreieinhalb Jahren nicht mehr. Damit kühlte sich die Konjunktur das siebte Quartal in Folge ab. Experten wie der in Hongkong ansässige Credit-Agricole-Ökonom Dariusz Kowalczyk sagen nun eine "moderate Erholung" voraus.