EU-Kommissar Rehn: Gefahr eines Euro-Zerfalls ist abgewendet

Mittwoch, 9. Januar 2013, 07:32 Uhr
 

Berlin (Reuters) - EU-Währungskommissar Olli Rehn sieht eine deutliche Entspannung in der Schuldenkrise.

"Die Gefahr eines Euro-Zerfalls ist zwar abgewendet", sagte Rehn laut "Welt" (Mittwochausgabe) bei einer Veranstaltung der Tageszeitung. "Aber wir dürfen jetzt nicht in die Sorglosigkeit verfallen." Er sprach sich für einen ausgewogenen Sparkurs aus. "Wachstum ist unsere wichtigste Sorge, und daher müssen wir die Strukturreformen fortsetzen", sagte Rehn. "Haushaltskonsolidierung ist nach wie vor notwendig, in sinnvollem, klugem Tempo."

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble lobte dem Blatt zufolge auf derselben Veranstaltung Fortschritte im Kampf gegen die Schuldenkrise. "In Spanien und Italien passiert viel, und auch in Griechenland geht es voran", sagte der CDU-Politiker. Er verlangte zugleich ein strengeres Regelwerk für die EU-Finanzpolitik. "Es wäre überaus hilfreich, wenn wir in der Kommission jemanden hätten, der den Haushaltsentwurf eines Mitgliedsstaates zurückweisen kann, wenn er nicht den Regeln entspricht", wird Schäuble zitiert.