Irland will möglichst rasch vollständig an Kapitalmarkt zurück

Mittwoch, 9. Januar 2013, 17:06 Uhr
 

Dublin (Reuters) - Irland hofft, sich bald wieder vollständig über den Kapitalmarkt finanzieren zu können und setzt dabei auch auf EZB-Hilfe.

Die jüngste Bondauktion zeige, dass Irland bei der Refinanzierung auf dem Weg der Normalisierung sei, sagte der Chef der irischen Finanzagentur NTMA, John Corrigan, am Mittwoch. Mit der geplanten Wiederaufnahme monatlicher Anleihen-Auktionen im Laufe dieses Jahres könnte Irland damit die Bedingungen erfüllen, um vom Programm der Europäischen Zentralbank (EZB) zu profitieren. Die EZB stellt mit ihrem OMT-Programm in Aussicht, Anleihen von angeschlagenen Euro-Ländern zu kaufen und den Staaten damit die Finanzierung zu erleichtern.

Irland schlüpfte vor rund zwei Jahren unter den Euro-Rettungsschirm und erhielt 85 Milliarden Euro. Am Dienstag sammelte der Inselstaat beim Verkauf von fünfjährigen Papieren 2,5 Milliarden Euro am Kapitalmarkt ein. Dies ist bereits ein Viertel der angepeilten zehn Milliarden Euro, die sich das Land vor dem Ausstieg aus dem Rettungsfonds 2013 noch leihen will. Die Emission zeige, dass man schon nahe an der Normalisierung sei, sagte Corrigan. "Monatliche Auktionen wären wohl das Sahnehäubchen." Zudem erwöge die Finanzagentur die Platzierung eines Bonds mit zehnjähriger Laufzeit.