Asmussen: Kein Inflationsdruck in Euro-Zone absehbar

Mittwoch, 16. Januar 2013, 19:07 Uhr
 

Stuttgart (Reuters) - Die Europäische Zentralbank (EZB) kann nach den Worten von EZB-Direktor Jörg Asmussen im Euro-Raum keinerlei Anzeichen eines Preisanstiegs erkennen.

"Wir sehen heute keinen Inflationsdruck", sagte Asmussen am Mittwoch bei einem Vortrag an der Universität Stuttgart. Die Notenbank würde aber sofort handeln, wenn sich wachsender Inflationsdruck abzeichnen sollte. "Es bleibt bei dem primären Ziel, stabile Preise zu sichern", betonte Asmussen. Die Währungshüter rechnen mit einer milden Rezession in der gesamten Euro-Zone, allerdings mit erheblichen regionalen Unterschieden. Im Laufe des Jahres werde sich die Wirtschaft erholen - auch dank des niedrigen Leitzinses der EZB.

In der Euro-Schuldenkrise zeichnet sich nach Einschätzung des Geldpolitikers eine Wende zum Besseren ab. Die Lage sei inzwischen dank harter Reformen in den Krisenstaaten und nicht zuletzt des angekündigten Anleihe-Kaufprogramms der EZB besser als vor Jahresfrist. "Wir können heute mit der Krisensituation besser umgehen als vor zwölf Monaten", sagte Asmussen. "Wir sehen im Moment so etwas wie eine positive Ansteckung - das spiegelt sich bei aller Unsicherheit in den Wachstumsprognosen wider", ergänzte er.

 
European Central Bank (ECB) Executive Board member Joerg Asmussen (L) and ECB President Mario Draghi pose for the media before speaking to German lawmakers in the Bundestag, in Berlin October 24, 2012. Draghi spoke on Wednesday before members of budget, European and financial affairs committees of Germany's lower house of parliament who fear his bond-buying plan to ease the region's debt crisis could fuel inflation and undermine the ECB's cherished independence. REUTERS/Tobias Schwarz (GERMANY - Tags: POLITICS)