Italiens Regierungsvertreter: Müssen vielleicht mehr einsparen

Samstag, 19. Januar 2013, 12:49 Uhr
 

Rom (Reuters) - Italien könnte nach Einschätzung eines Regierungsvertreters ohne zusätzliche Einsparungen sein Defizitziel 2013 verfehlen.

"Wenn sie uns erlauben, ein etwas höheres Defizit zu haben, dann kann es vermieden werden, anderenfalls müssen wir etwas Geld auftreiben", sagte Finanzstaatssekretär Gianfranco Polillo am Freitag in einem Fernsehinterview mit TgCom24. Alles hänge von der internationalen Situation ab.

Die möglicherweise notwendige Anpassung des Haushalts dürfte ein sensibles Thema im Wahlkampf werden. Die Italiener wählen am 24. und 25. Februar ein neues Parlament. Regierungschef Mario Monti, der sich um eine zweite Amtszeit bemüht, strebt fürs laufende Jahr ein Haushaltsloch von 1,8 Prozent gemessen am Bruttoinlandsprodukt an. Im vergangenen Jahr waren 2,6 Prozent das Ziel.