Bauwirtschaft mit stärkstem Auftragsminus seit fast zwei Jahren

Freitag, 25. Januar 2013, 15:28 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Den deutschen Baufirmen sind die Aufträge im November so stark weggebrochen wie seit fast zwei Jahren nicht mehr.

Sie fielen um 8,3 Prozent unter das Niveau des Vorjahresmonats, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag mit. Einen stärkeren Rückgang hatte es zuletzt im Dezember 2010 gegeben.

Noch im Oktober 2012 waren die Bestellungen um 30 Prozent nach oben gesprungen. "Die zunehmende Verunsicherung der Investoren über die gesamtwirtschaftliche Entwicklung wird erstmalig zur Belastung", sagte der Chefvolkswirt des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Heiko Stiepelmann.

Trotz der Schwäche zum Jahresausklang blickt die Bauwirtschaft auf das beste Jahr seit dem Boom nach der Wiedervereinigung zurück. Von Januar bis November 2012 lagen die Bestellungen um 5,1 Prozent über dem Niveau des Vorjahres. 2011 hatte es mit 4,4 Prozent den stärksten Zuwachs seit 1994 gegeben. Niedrige Zinsen haben insbesondere den Wohnungsbau angekurbelt. Viele Deutsche investieren angesichts der Angst vor steigender Inflation zudem in Immobilien.

Der Umsatz des Bauhauptgewerbes summierte sich in den ersten elf Monaten auf 85,3 Milliarden Euro. Er stieg um 1,6 Prozent. Die Unternehmen erhöhten deshalb die Zahl ihrer Mitarbeiter um 1,5 Prozent.