Indiens Notenbank schiebt mit Zinssenkung Wachstum an

Dienstag, 29. Januar 2013, 16:09 Uhr
 

Mumbai (Reuters) - Indiens Zentralbank greift der lauen Konjunktur mit der ersten Zinssenkung seit neun Monaten unter die Arme.

Die Notenbank senkte am Dienstag den Schlüsselzins um einen Viertelprozentpunkt auf 7,75 Prozent. Der Schritt kommt nicht überraschend, da die Wirtschaft des aufstrebenden Schwellenlandes das niedrigste Wachstumstempo seit einem Jahrzehnt angeschlagen hat. Ob die Reserve Bank of India (RBI) in den nächsten Monaten nachlegen wird, ist ungewiss: Auf keinen Fall möchte sie ein Wiederaufflammen der Inflation riskieren.

Die nachlassende Spekulation auf weitere Zinssenkungen gab der Landeswährung Rupie Auftrieb, zugleich rutschten die Aktienbörsen ins Minus. Eine weitere Zinssenkung von 25 Basispunkten im März sei zwar immer noch möglich, sagte Ökonom A. Prasanna von ICICI Securities Primary Dealership: "Das steht aber alles andere als fest." Bislang hatten Analysten für 2013 mit Zinssenkungen im Umfang von insgesamt 100 Basispunkten gerechnet.

FOKUS AUF WACHSTUMSRISIKEN

"Es ist jetzt von entscheidender Bedeutung, das Abflauen des Wachstums zu stoppen, ohne die Stabilität nach außen zu gefährden", erklärte die Zentralbank. Der Rückgang der für europäische Verhältnisse noch immer hohen Inflation auf rund 7,2 Prozent im Dezember bietet ihr nun Spielraum, die Risiken für das Wirtschaftswachstum des großen Schwellenlands stärker in den Blick zu nehmen. Die RBI traut der vor Ausbruch der Weltwirtschaftskrise noch zweistellig zulegenden Wirtschaft des südasiatischen Staates im laufenden Haushaltsjahr nur noch einen Zuwachs von 5,5 Prozent zu. Zugleich rechnet sie damit, dass die Inflation in den nächsten Monaten unter sieben Prozent fällt.

NOTENBANK SCHIEBT WIRTSCHAFT ELEGANT AN

Um das Wachstum auf Touren zu bringen, pumpt die Zentralbank nun auch indirekt mehr Geld in die Wirtschaft: Banken müssen künftig nur noch 4,0 Prozent der Kundeneinlagen bei ihr hinterlegen. Damit wurde der sogenannte Reservesatz um 0,25 Prozentpunkte gesenkt. Den Geldhäusern bleibt dadurch mehr Spielraum für Kredite an Unternehmen und Privatkunden. Mit diesem von Experten nicht erwarteten eleganten Schachzug der RBI könnten umgerechnet zusätzlich rund knapp 2,5 Milliarden Euro in den Wirtschaftskreislauf fließen.