Spanien übertrifft mit 123 Mrd Euro Einnahmen eigene Planung

Dienstag, 29. Januar 2013, 16:11 Uhr
 

Madrid (Reuters) - Trotz Rezession hat Spanien im vergangenen Jahr seine Einnahmen stärker gesteigert als erwartet.

Steuererhöhungen hätten die negativen Effekte der schrumpfenden Wirtschaftsleistung mehr als ausgeglichen, sagte Finanzminister Cristobal Montoro am Dienstag. Die Einnahmen des Zentralstaats hätten sich 2012 auf 123 Milliarden Euro belaufen. In der Haushaltsplanung war der Minister nur von 119 Milliarden ausgegangen. Die Steuereinnahmen hätten sich nach einer Anhebung der Mehrwert-, Einkommens- und Unternehmenssteuern um elf Milliarden Euro im vergangenen Jahr erhöht.

Spanien droht eine länger andauernde Wirtschaftsflaute. Das Land leidet bereits unter einer der höchsten Arbeitslosenquoten in Europa. Die Regierung in Madrid hat bis 2014 Zeit, das Defizit unter die Marke von drei Prozent der Wirtschaftsleistung zu drücken.