Preisdruck in Euro-Zone fällt leicht

Freitag, 1. Februar 2013, 11:30 Uhr
 

Brüssel/Berlin (Reuters) - Der Preisdruck in der Euro-Zone ist zu Jahresbeginn leicht gesunken.

Die Verbraucherpreise in den 17 Ländern lagen im Januar im Schnitt 2,0 Prozent über dem Vorjahresmonat, wie die Statistikbehörde Eurostat am Freitag in Brüssel in einer ersten Schätzung mitteilte. Von Reuters befragte Experten hatten damit gerechnet, dass die Jahresteuerung auf dem Dezember-Wert von 2,2 Prozent verharrt. Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht Preisstabilität bei Werten von knapp unter zwei Prozent gewährleistet. In Deutschland waren die Preise im europäischen Vergleich (HVPI) zum Vorjahr um 1,9 Prozent gestiegen.