Einzelhandel in der Euro-Zone schwächelt im Weihnachtsgeschäft

Dienstag, 5. Februar 2013, 15:58 Uhr
 

Berlin/Brüssel (Reuters) - Die Einzelhändler in der Euro-Zone haben einen versöhnlichen Jahresabschluss verpasst und insgesamt ein schwaches Ergebnis im wichtigen Weihnachtsgeschäft erzielt.

Die Umsätze in allen 17 Mitgliedsländern sanken im Dezember um 0,8 Prozent zum Vormonat, wie das Statistikamt Eurostat am Dienstag mitteilte. Dies war der stärkste Rückgang seit April. Im Vergleich zum Dezember 2011 sackten die Erlöse sogar um 3,4 Prozent.

Im Gesamtjahr 2012 sank der Umsatz der Einzelhändler um 1,7 Prozent. Dies zeigt die Verunsicherung der Konsumenten. Denn wegen der Schuldenkrise stecken viele Euro-Länder wie Italien, Spanien und Griechenland tief in der Rezession, zudem stieg die Arbeitslosigkeit in den Krisenstaaten deutlich. Zahlreiche Regierungen versuchen mit Sparpaketen das Ruder mittelfristig herumzureißen. Die bremsen zunächst aber meist den privaten Konsum.

In Deutschland verlief das Geschäft im Dezember ebenfalls enttäuschend. Die inflationsbereinigten Umsätze fielen zum Vormonat um 1,7 Prozent und zum Vorjahresmonat um 4,7 Prozent. Der Branchenverband HDE verzeichnete im klassischen Weihnachtsgeschäft - also im November und Dezember - ein Plus von nominal 0,7 Prozent. Die Erwartung lag allerdings doppelt so hoch. Für 2013 rechnet der Verband mit 1,0 Prozent mehr Umsatz - es wäre das kleinste Plus seit 2009.