Euro-Gruppe: Zypern sollte bis Ende März Hilfen erhalten

Mittwoch, 20. Februar 2013, 19:04 Uhr
 

Bratislava (Reuters) - Das hoch verschuldete Zypern sollte nach Einschätzung des Chefs der Arbeitsgruppe der Euro-Finanzminister bis Ende März internationale Hilfen erhalten.

Es sei aber noch zu früh, um zu sagen, wie diese genau aussehen würden, sagte der Chef der Arbeitsgruppe der Euro-Finanzminister, Thomas Wieser, am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters. Diese Arbeitsgruppe bereitet die Entscheidungen der Euro-Finanzminister vor.

Es seien zwar noch keine Entscheidungen über Hilfen gefallen, sagte Wieser. Er sei aber überzeugt, dass Zyperns Schuldenlast erträglich gemacht werden könne, ohne dass umgeschuldet werden oder die Sparer Einbußen hinnehmen müssten.

Zypern ist von der Staatspleite bedroht und braucht dringend Hilfen von rund 17 Milliarden Euro - das entspricht der jährlichen Wirtschaftsleistung des Landes. Nach dem Schuldenschnitt für Griechenland waren die vergleichsweise überdimensionierten Banken in Zypern in Not geraten.