Verkauf von Tabak-Aktien soll Japan 8 Mrd Euro einbringen

Montag, 25. Februar 2013, 11:58 Uhr
 

Tokio (Reuters) - Die japanische Regierung will für umgerechnet knapp acht Milliarden Euro Aktien des weltweit drittgrößten Tabak-Konzerns verkaufen.

Wie am Montag aus einem Schreiben an die Aufsichtsbehörden hervorgeht, sollen 333 Millionen Aktien von Japan Tobacco abgestoßen werden. Das Geld will die Regierung für den Wiederaufbau nach dem verheerenden Erdbeben und Tsunami im Nordosten des Landes im März 2011 verwenden.

Das Finanzministerium wird sich im Rahmen der Transaktion von rund einem Drittel seiner Beteiligung in Höhe von gut 50 Prozent der Anteile trennen. Japanische Aktien haben deutlich an Wert gewonnen, zuletzt vor allem wegen der sehr lockeren Geldpolitik und der Abwertung des Yen. Der Aktien-Index Nikkei liegt momentan auf dem höchsten Stand seit viereinhalb Jahren. Der Verkauf der Tabak-Aktien war daher seit längerem erwartet worden. Weitere Anteilsverkäufe dürften folgen.

Der frühere Monopolist und Wettbewerber von Philip Morris und British American Tobacco ist an der Börse derzeit rund 62 Milliarden Dollar wert. Experten trauen Japan Tobacco ein höheres Wachstum zu, weil das Unternehmen neben dem Heimatmarkt vor allem in Russland aktiv ist, wo die Tabak-Preise deutlich unter denen in anderen Ländern liegen.