Internationale Handelskammer stärkt G20 den Rücken

Dienstag, 26. Februar 2013, 16:42 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Die Internationale Handelskammer ICC hat der in der Kritik stehenden Gruppe der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) den Rücken gestärkt.

"Das ist eine der wenigen multinationalen Einrichtungen, die noch etwas bewegen kann", sagte ICC-Generalsekretär Jean-Guy Carrier am Dienstag in Berlin vor Journalisten. "Es wäre ein Fehler, sich aus der G20 zurückzuziehen." Er begrüßte auch die Bemühungen von USA und EU um eine transatlantische Freihandelszone. Das sei zwar nicht der beste Ansatz für den Abbau von Handelsschranken, doch könnte er den globalen Freihandelsbemühungen einen Impuls geben. Der Präsident der deutschen ICC-Sektion, Manfred Gentz, sagte mit Blick auf die G20: "Wir sollten nicht Wunder erwarten." Es gehe um schrittweise Verbesserungen.

Für Carrier sind die G20 ein Gegenpol zu einer Tendenz, die angesichts von Misserfolgen wie der Doha-Handelsrunde, der Klimapolitik oder der Abrüstung von multinationalen Ansätzen zur Lösung globaler Probleme abrückt. Die ICC setzt sich dafür ein, Anliegen der internationalen Geschäftswelt in die G20-Verhandlungen einzubringen.