18. Oktober 2016 / 07:17 / vor einem Jahr

Gabriel rechnet nicht mit Scheitern von Ceta

A woman walks on a graffiti reading "NO CETA", referring to the Comprehensive Economic and Trade Agreement, in Brussels, Belgium, October 13, 2016. REUTERS/Francois Lenoir

Luxemburg (Reuters) - Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel rechnet ungeachtet der Probleme in Belgien nicht mit einem Platzen des geplanten Freihandelsabkommens zwischen der EU und Kanada (Ceta).

“Ich glaube nicht, dass das Abkommen scheitern kann”, sagte Gabriel am Dienstag kurz vor Beginn des EU-Handelsministertreffens in Luxemburg. “Aber es gibt zum Beispiel bei Belgien und auch bei Rumänien noch Fragen, die man vielleicht heute beantworten kann. Vielleicht braucht man auch ein bisschen Zeit.”

Das belgische Regionalparlament der Wallonie verweigert dem Abkommen seine Zustimmung. Die belgische Zentralregierung befürwortet zwar das Comprehensive Economic and Trade Agreement (Ceta), ist aber auf die Zustimmung von Flamen, Wallonen und auch der deutschsprachigen Region angewiesen.

Unsere WerteDie Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below