Edition:
Deutschland
Ausland | Dienstag, 27. November 2012, 16:38 Uhr

Moderate Konservative spalten sich in französischer UMP ab

Paris Mit der Abspaltung eines moderaten Flügels gerät die Einheit der französischen Konservativen immer stärker in Gefahr.

Einen Tag nach der erneuten Ausrufung seines Rivalen Jean-Francois Cope zum Parteichef erklärte der frühere Premierminister Francois Fillon am Dienstag, er werde mit seinen Unterstützern eine Mitte-Rechts-Gruppierung innerhalb der UMP gründen. "Wir sind weder geschlagen noch mundtot", gab sich Fillon kämpferisch und fügte hinzu, er hoffe aber weiter, die Partei zusammenhalten zu können.

Zugleich verlangte Fillon eine neue Abstimmung über den Parteivorsitz innerhalb der kommenden drei Monate, die von einem unabhängigen Gremium überwacht werden solle. "Ich kämpfe um Prinzipien. Faktisch ist heute niemand der Anführer der UMP", stellte Fillon auch die Nachzählung der parteiinternen Abstimmung über den Nachfolger des früheren Parteichefs Nicolas Sarkozy in Frage.

Demnach gewann Fillons Rivale, Generalsekretär Jean-Francois Cope, das parteiinterne Votum mit einem Vorsprung von 952 Stimmen. Cope rief die Partei auf, den Streit zu beenden. Gegründet wurde die UMP, um Zentristen und Konservative am rechten Rand zusammenzuführen.

X