Edition:
Deutschland
Konjunktur | Freitag, 15. Februar 2013, 08:03 Uhr

Schäuble: Glaube an gemeinsame Linie bei G20 zu Währungspolitik

Berlin Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble ist zuversichtlich, dass sich nach den G7 auch die G20-Länder auf eine gemeinsame Linie in der Währungspolitik verständigen können.

Es gehe um marktorientierte Wechselkurse ohne Interventionen des Staates, sagte Schäuble am Freitag im Deutschlandfunk. "Ich bin ganz zuversichtlich, dass dies auch die gemeinsame Position in Moskau aller G20-Staaten sein wird."

Zugleich betonte der Bundesfinanzminister, dass die Reduzierung der Staatsfinanzierung fortgesetzt werden müsse. Dies sei in Toronto vereinbart worden. Zu den Zielen, auf die man sich damals verständigt hatte, gehört eine Halbierung der Staatsdefizite bis 2013 und eine Schuldenstandsstabilisierung bis 2016.

Am Freitag und Samstag kommen die G20-Finanzminister und Notenbankchefs in Moskau zusammen.

X