Edition:
Deutschland
Ausland | Samstag, 2. Februar 2013, 12:27 Uhr

Ein Toter und Dutzende Verletzte bei Protesten in Ägypten

Kairo Bei den Protesten gegen den ägyptischen Staatschef Mohammed Mursi ist am Freitag ein Demonstrant in der Hauptstadt Kairo erschossen worden.

Dutzende Menschen seien verletzt worden, berichteten Zeugen. Jugendliche griffen nach einem Protestmarsch den Präsidentenpalast an, warfen Brandsätze und schossen Feuerwerkskörper ab. Ein Dach innerhalb des Komplexes geriet dabei in Brand. Die Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas ein. Zwei Zeugen berichteten der Nachrichtenagentur Reuters, ein Mann sei vor ihren Augen mit scharfer Munition erschossen worden. Auch Sanitäter und Mitarbeiter der Sicherheitskräfte bestätigten den Todesfall.

In mehreren Städten hatten erneut Tausende Ägypter gegen Mursi demonstriert, darunter in Port Said, der Hafenstadt Alexandria sowie in Ismailia. Seit Freitag vor einer Woche, dem zweiten Jahrestag des Aufstands gegen den früheren Machthaber Husni Mubarak, wurden rund 60 Menschen bei Protesten gegen Mursi getötet.

X