Politiker der "Orange Revolution" mit neuer Koalition in Ukraine

Dienstag, 9. Dezember 2008, 19:34 Uhr
 

Kiew (Reuters) - In der Ukraine haben sich die ehemaligen Verbündeten der "Orange Revolution" von 2004 auf eine Wiederaufnahme ihrer pro-westlichen Regierungskoalition geeinigt.

Nach monatelangem Gerangel verständigten sich die Parteien um Präsident Viktor Juschtschenko und Ministerpräsidentin Julia Timoschenko am Dienstag auf die Fortsetzung des Bündnisses. Sie holten sich zudem die Gruppierung um Parlamentspräsident Wolodimir Litwin mit ins Boot, der das Bündnis unmittelbar nach seiner eigenen Wahl bekanntgab. Es galt als wahrscheinlich, dass Timoschenko als Ministerpräsidentin im Amt bestätigt wird.

Juschtschenko und Timoschenko waren Verbündete bei den Massenprotesten vor vier Jahren, entzweiten sich aber später. Im September beendete die Partei des Präsidenten die Regierungskoalition, was zu einem monatelangen Patt im Parlament führte. Das neue Regierungsbündnis verfügt über 258 der insgesamt 450 Stimmen im Parlament, das durch den Streit seit langem gelähmt war. Vorgezogene Wahlen galten mit der Bildung der neuen Koalitionsregierung nun als unwahrscheinlich.