Zeitung - Finanzinvestor will Motorradmarke Ducati verkaufen

Montag, 13. Februar 2012, 17:17 Uhr
 

London (Reuters) - Der Besitzer der italienischen Motorradmarke Ducati will einem Zeitungsbericht zufolge das Unternehmen für bis zu eine Milliarde Euro verkaufen.

Wie die "Financial Times" am Montag berichtete, ist der Verkauf durch den Finanzinvestor Investindustrial an einen Konkurrenten oder einen Autokonzern wahrscheinlicher als der ursprünglich angestrebte Börsengang. Investindustrial-Vertreter Andrea Bonomi sagte dem Blatt, für weiteres Wachstum benötige Ducati einen Industriepartner von Weltklasse. Man werde in diesem Jahr auf einen derartigen Partner hinarbeiten.

Dem Zeitungsbericht zufolge kommen als Käufer der indische Autobauer Mahindra, Volkswagen oder BMW infrage. Ein BMW-Sprecher erklärte allerdings, das Münchner Unternehmen sei nicht an Ducati interessiert. BMW stellt neben Autos auch Motorräder her. Volkswagen lehnte eine Stellungnahme ab. VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piech, der früheren Angaben zufolge selbst Ducatis fährt, hatte vor Jahren eingestanden, der Verzicht auf den Kauf der Marke sei ein Fehler gewesen.

Ein Verkaufspreis von einer Milliarde Euro wäre das Dreifache der Summe, mit der Investindustrial einst bei Ducati einstieg. Die Investmentgesellschaft der italienischen Familie Bonomi lotete schon im vergangenen Jahr einen Ducati-Börsengang in Hongkong aus.