Edition:
Deutschland
Ausland | Mittwoch, 21. November 2012, 09:22 Uhr

Einziger überlebender Mumbai-Attentäter in Indien hingerichtet

Neu-Delhi/Mumbai Wenige Tage vor dem vierten Jahrestag der Anschläge im indischen Mumbai mit 166 Toten ist der einzige überlebende Attentäter hingerichtet worden.

Der Mann aus Pakistan wurde am Mittwochmorgen in einem Gefängnis durch den Strang getötet, wie die Behörden mitteilten. Der indische Präsident Pranab Mukherjee hatte zuvor ein Gnadengesuch abgelehnt. Indien vollzog damit erstmals seit 2004 wieder die Todesstrafe. Zehn pakistanische Attentäter hatten im November 2008 in der Finanzmetropole Mumbai drei Tage lang eine Anschlagsserie verübt. Allein im Bahnhof des früheren Bombay erschossen die Angreifer fast 60 Menschen. Daraufhin kam es zu erheblichen Spannungen zwischen den beiden verfeindeten Atommächten Indien und Pakistan.

X