Edition:
Deutschland
Ausland | Mittwoch, 27. Februar 2013, 10:16 Uhr

Atomverhandlungen mit Iran in Kasachstan beendet

Almaty Die UN-Vetomächte, Deutschland und der Iran haben ihre zweitägigen Verhandlungen in Kasachstan über das Atomprogramm der Islamischen Republik am Mittwoch beendet.

Die Teilnehmer hätten sich auf eine weitere Gesprächsrunde im Expertenkreis verständigt, die in Istanbul stattfinden solle, berichtete das iranische Staatsfernsehen. Weitere Details, etwa zu Ergebnissen des Treffens im kasachischen Almaty, wurden zunächst nicht bekannt. Die russische Nachrichtenagentur Interfax hatte kurz vor Ende der Gespräche in Kasachstan gemeldet, es seien keine deutlichen Fortschritte erzielt worden. "Bis jetzt gibt es keine besondere Annäherung. Es besteht der Eindruck, dass die Stimmung nicht sehr gut ist", zitiert die Agentur einen Insider in Almaty.

Die Sechsergruppe, zu der neben Deutschland die USA, Russland, Frankreich, Großbritannien und China gehören, hat Diplomaten zufolge eine Lockerung von Sanktionen angeboten, wenn die Regierung in Teheran im Gegenzug ihre Atomaktivitäten einschränkt.

X