Edition:
Deutschland
Unternehmen | Dienstag, 13. November 2012, 07:09 Uhr

Pirelli-Chef muss wegen Daten-Affäre vor Gericht

Mailand Mit dem Chef des Reifenherstellers Pirelli muss sich einer der wichtigsten Wirtschaftsmanager Italiens vor Gericht verantworten.

Marco Tronchetti Provera wird vorgeworfen, in seiner Zeit als Vorsitzender der Telecom Italia von 2001 bis 2006 gestohlene Telefondaten angenommen zu haben, mit denen führende Persönlichkeiten des südeuropäischen Landes ausgehorcht worden sein sollen. In Justizkreisen hieß es am Montag, die erste Anhörung solle am 18. Februar stattfinden. Ein Anwalt Tronchettis zeigte sich überzeugt, dass das Verfahren die Unschuld seines Mandanten beweisen werde. Der Top-Manager hatte in der Vergangenheit mehrfach angegeben, der Telekomkonzern habe den mutmaßlichen Missbrauch der Daten den Behörden angezeigt.

X