Ausland | Sonntag, 24. Februar 2013, 12:02 Uhr

Krisenland Italien wählt neues Parlament

Rom In Italien hat die Parlamentswahl begonnen. Die Wahllokale öffneten um acht Uhr (MEZ). Bis Montagnachmittag 15.00 Uhr können die Italiener ihre Stimme abgeben.

Erste Hochrechnungen werden kurz danach erwartet. Mit dem vorläufigen Endergebnis ist am Montagabend oder am Dienstagmorgen zu rechnen. Der Ausgang der Abstimmung in dem krisengeschüttelten Land ist offen. Er dürfte erhebliche Auswirkungen auf die Euro-Zone insgesamt haben. Meinungsforscher gehen jedoch davon aus, dass die sozialdemokratisch orientierte Demokratische Partei stärkste Kraft wird. Ihr Chef, Pier Luigi Bersani, könnte dann ein Bündnis mit der Zentrums-Bewegung des amtierenden Ministerpräsidenten Mario Monti bilden. Auf die Rückkehr an die Macht hofft der langjährige Regierungschef Silvio Berlusconi, der eine Erstattung von Steuern und die Anhebung von Kleinstrenten versprochen hat. Eigentlicher Sieger könnte jedoch die Protestbewegung des Komikers Beppe Grillo werden. Das wiederum würde stabile Verhältnisse verhindern.

X