23. Februar 2011 / 06:55 / vor 7 Jahren

UN-Sicherheitsrat verurteilt Gewalt in Libyen

New York (Reuters) - Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat die Anwendung von Gewalt gegen friedliche Demonstranten in Libyen verurteilt.

Diejenigen, die für Angriffe auf Zivilisten verantwortlich seien, müssten zur Rechenschaft gezogen werden, hieß es am Dienstag in einer Erklärung. Das Gremium äußerte seine tiefe Besorgnis über die Lage in dem nordafrikanischen Land und den Tod hunderter Zivilisten.

Die libysche Führung wurde aufgerufen, auf “die legitimen Forderungen der Bevölkerung einzugehen, unter anderem durch einen nationalen Dialog”. Außerdem müssten die Menschenrechte respektiert, Beobachtern und Hilfsorganisationen Zutritt gewährt werden. Der Sicherheitsrat mahnte zugleich die Einhaltung des Rechts auf Versammlungsfreiheit sowie die Meinungs- und Pressefreiheit an.

Bei den seit Tagen andauernden regierungsfeindlichen Protesten gehen die Sicherheitskräfte Augenzeugen zufolge mit massiver Gewalt gegen Demonstranten vor. Machthaber Muammar Gaddafi kündigte an, die wachsende Revolte niederzuschlagen. Nach Schätzungen der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch kamen bisher rund 300 Menschen ums Leben. Oppositionsgruppen gehen von weitaus mehr Opfern aus.

Unsere WerteDie Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below