Reuters logo
Ecowas warnt Militärjunten in Mali und Guinea-Bissau
4. Mai 2012 / 05:20 / vor 5 Jahren

Ecowas warnt Militärjunten in Mali und Guinea-Bissau

Dakar (Reuters) - Die westafrikanische Regionalorganisation Ecowas hat die Militärjunten in Mali und Guinea-Bissau vor einer weiteren Missachtung ihrer Beschlüsse gewarnt.

Dies werde nicht toleriert, teilte die Vereinigung von 15 Staaten am Donnerstag nach ihrem zweiten außerordentlichen Treffen innerhalb einer Woche mit. Truppen will Ecowas jedoch zunächst nicht schicken.

Die Gemeinschaft wiederholte ihre Forderung, dass in den beiden Ländern innerhalb von zwölf Monaten Präsidentschaftswahlen abgehalten werden sollten, um zivile Regierungen einsetzen zu können. Dies lehnen die Militärs, die sich in Mali sowie in Guinea-Bissau an die Macht geputscht haben, bisher ab.

In Mali rebellierten Soldaten nach einem Aufstand der Tuareg-Volksgruppe im Norden. Sie warfen Präsident Amadou Toumani Toure vor, nicht entschlossen genug gegen den Aufstand vorzugehen. In Guinea-Bissau nahmen Soldaten den Ex-Ministerpräsidenten Carlos Gomes Junior fest, der als aussichtsreichster Kandidat für die Präsidentenwahl galt. Auch der Übergangspräsident Raimundo Pereira wurde festgenommen.

Unsere WerteDie Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below