Griechenland lässt Vorsicht an Wall Street walten

Freitag, 17. Februar 2012, 18:12 Uhr
 

New York (Reuters) - Das Warten auf die Billigung weiterer Finanzhilfen für Griechenland hat die Märkte in New York in Nervosität versetzt.

Richtungslos zeigte sich die Wall Street vor dem verlängerten Wochenende. Am Montag wird wegen des Nationalfeiertages nicht gehandelt. "Händler und Fondsmanager sind etwas angespannt, weil die Märkte am Montag geschlossen sind und für diesen Tag die Entscheidung in Griechenland erwartet wird", sagte Analyst Jack DeGan. Der deutschen Bundesregierung zufolge kommen die Verhandlungspartner einer Einigung immer näher. Viele Investoren setzten deshalb darauf, dass das wochenlange Tauziehen am Montag mit der Besiegelung des Milliarden-Pakets für Griechenland ein Ende haben wird.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte legte bis zum Mittag 0,2 Prozent auf 12.927 Punkte zu. Der breiter gefasste S&P-500 stagnierte bei 1358 Stellen. Am Donnerstag hatte der S&P ein Neun-Monats-Hoch erreicht. Der Index der Technologiebörse Nasdaq fiel um 0,4 Prozent auf 2948 Zähler. Der Dax in Frankfurt ging mit einem Plus von 1,4 Prozent auf 6848 Zähler aus dem Handel.

Zu den Gewinnern in den USA gehörten etwa die Titel von Applied Materials, die nach der Vorlage starker Geschäftszahlen 0,5 Prozent zulegten. Der US-Chipausrüster blickt angesichts einer verbesserten Auftragslage zuversichtlich auf das zweite Quartal.

Apple-Aktien legten um 0,3 Prozent zu, obwohl das iPhone auf dem boomenden Smartphone-Markt in China an Boden verliert. Der Marktanteil des iPhone ging den Gartner-Marktforschern zufolge im Schlussquartal 2011 weiter zurück. Die in New York notierten Aktien des chinesischen Internet-Dienstleisters und Google-Rivalen Baidu fielen um drei Prozent, obwohl das Unternehmern unerwartet gute Geschäftszahlen vorlegte.

Die Anteilsscheine von Gilead Sciences gaben rund 14 Prozent nach. Einige Patienten haben nach der Behandlung mit dem neuen Hepatitis-Mittel von Gilead einen Rückfall erlitten.