Schweizer Börse etwas fester - Bankaktien gesucht

Dienstag, 6. November 2012, 09:53 Uhr
 

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Dienstag, dem Tag der US-Präsidentenwahlen, im frühen Geschäft fester tendiert.

Das Geschäft sei insgesamt von Zurückhaltung geprägt und konzentriere sich auf Spezialsituationen, erklärten Händler. Der Wahlausgang zwischen Amtsinhaber Barack Obama und seinem republikanischen Herausforderer Mitt Romney sei völlig offen.

Der SMI notierte um 09:40 Uhr um 0,1 Prozent höher auf 6713 Punkten. Der breite SPI legte ebenfalls um 0,1 Prozent zu auf 6191 Zähler.

Den stärksten Kursgewinn unter den Bluechips verbuchten Adecco mit einem Plus von 2,8 Prozent. Adecco spürt zwar die schwächelnde Nachfrage nach Fachkräften, hat aber mit dem Quartalsbericht die Erwartungen übertroffen. Zudem bekräftigte Adecco das Ziel, mittelfristig profitabler zu werden.

Gesucht waren die Aktien der Banken. Die Hochstufung der Empfehlung und die Kurszielerhöhung durch die britische Barclays liess die Aktien der Credit Suisse um 0,9 Prozent steigen und die der Konkurrentin UBS gewannen 1,0 Prozent. Barclays hatte das CS-Rating auf "Equalweight" von "Underweight" und das Kursziel auf 23 von 15 Franken erhöht. Für UBS lautet die Empfehlung neu "Overweight" nach "Underweight" und das Kursziel 18 nach elf Franken.

Credit Suisse hat zudem mit Qatar Holding das Asset Management-Gemeinschaftsunternehmen LLC Aventicum Capital Management gegründet, das ab Anfang 2013 von Doha aus verschiedene Anlagemöglichkeiten im Nahen Osten, der Türkei und weiteren neuen Märkten anbieten soll.

Swissquote-Aktien stiegen 2,5 Prozent. Die Online-Bank hat in den ersten neun Monaten einen um 30,5 Prozent tieferen Gewinn von 18,3 Millionen Franken erwirtschaftet, den Neugeldzufluss aber um 0,8 Prozent auf 805,3 Millionen Franken gesteigert. Im Gesamtjahr erwartet die Firma einen Ertrag in der Grössenordnung von 112 Millionen Franken.

Freundlich zeigten sich auch die Versicherer. Die Aktien von Swiss Life und Zurich Insurance gewannen gegen ein Prozent.

Die meisten zyklischen Werte zeigten keine stärkeren Kurssausschläge. ABB aber gewannen gut ein Prozent. UBS hat den Titel auf die "Most Preferred List" gesetzt.

Forbo legten 2,5 Prozent zu. Die Aktionäre haben am Vortag einem neuen Aktienrückkaufprogramm von maximal zehn Prozent der Aktien zugestimmt. Das Programm startet am (heutigen) Dienstag.