Schweizer Börse legt zu - Banken und Zykliker gesucht

Dienstag, 6. November 2012, 13:01 Uhr
 

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Dienstag fester tendiert. Gesucht waren laut Händlern vor allem die Aktien von Banken und zyklischen Firmen.

Am Tag der US-Präsidentenwahlen verhielten sich die Marktteilnehmer aber vorsichtig. Händler befürchteten einen unsicheren Ausgang. "Wir sehen ein Kopf-an-Kopf-Rennen." Daher könnten die Kurse bis am Abend auch wieder abbröckeln, hiess es weiter.

Der SMI stand am Mittag um 0,4 Prozent im Plus bei 6733 Punkten. Der breite SPI rückte um ebenfalls 0,4 Prozent vor auf 6211 Zähler.

Die Aktien von Adecco kletterten dank eines besser als erwarteten Quartalsberichts um 3,4 Prozent auf 46,70 Franken und machten damit den Vortagesverlust von gut zwei Prozent mehr als wett. Der Personalvermittler spürt zwar die schwächelnde Nachfrage nach Fachkräften, hat aber mit dem Quartalsbericht die Erwartungen übertroffen. Adecco bekräftigte das Ziel, mittelfristig profitabler zu werden.

Gesucht waren die Aktien der Banken. Die Hochstufung der Empfehlung und die Kurszielerhöhung durch die britische Barclays liess die Aktien der Credit Suisse die der Konkurrentin UBS um je zwei Prozent anziehen. Barclays hatte das CS-Rating auf "Equalweight" von "Underweight" und das Kursziel auf 23 von 15 Franken erhöht. Für UBS lautet die Empfehlung neu "Overweight" nach "Underweight" und das Kursziel 18 nach elf Franken. Dazu kam laut Händlern auch eine leichte Entspannung bei den Bond-Renditen europäischer Peripheriestaaten.

Swissquote-Aktien stiegen ein Prozent. Die Online-Bank hat in den ersten neun Monaten einen um 30,5 Prozent tieferen Gewinn von 18,3 Millionen Franken erwirtschaftet, damit aber laut Händlern die Erwartungen übertroffen. Zudem steigerte die Bank den Neugeldzufluss um 0,8 Prozent auf 805,3 Millionen Franken. Im Gesamtjahr erwartet die Firma einen Ertrag in der Grössenordnung von 112 Millionen Franken.

Freundlich zeigten sich auch die Versicherer. Die Aktien von Swiss Life und Zurich Insurance gewannen mehr als ein Prozent.

Viele Aktien zyklischer Firmen drehten im Verlauf in die Gewinnzone. ABB gewannen zwei Prozent. UBS hat den Titel auf die "Most Preferred List" gesetzt. Eine Trading Buy-Empfehlung des CS Private Banking schob die Aktie von Clariant um fast vier Prozent in die Höhe.

Eine deutliche Margenverbesserung im ersten Halbjahr 2012/13 verhalf den Papieren von Burckhardt zu einem Kursanstieg von 3,8 Prozent.

Forbo legten knapp zwei Prozent zu. Die Aktionäre haben am Vortag einem neuen Aktienrückkaufprogramm von maximal zehn Prozent der Aktien zugestimmt. Das Programm startet am (heutigen) Dienstag.

Uneinheitlich zeigten sich die Anteile der weniger konjunkturanfälligen Firmen. Nestle waren praktisch unverändert. Novartis verloren ein halbes Prozent und Roche legten um 0,6 Prozent zu.