Quartalsberichte schieben Dax an - Banger Blick nach USA

Donnerstag, 8. November 2012, 11:27 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Kursgewinne des Index-Schwergewichts Siemens haben am Donnerstag den Dax nach oben gehievt.

Der Technologiekonzern hatte mit seinen Geschäftszahlen die Börsianer überzeugt. Die Aktien des Sportartikelherstellers Adidas kamen angesichts eines trüben Ausblicks dagegen unter die Räder.

"Die heute vorgelegten Zahlen waren durchwachsen", sagte ein Händler. "Wirklich überzeugen kann kaum noch ein Unternehmen. Wenn die Zahlen gut sind, ist oft der Ausblick schlecht. Das reicht dann einfach nicht mehr." Der Dax lag am späten Vormittag 0,5 Prozent im Plus bei 7270 Punkten.

Zudem rückten die Haushaltsprobleme der USA nach der Präsidentenwahl weiter in den Vordergrund, sagte der Börsianer. Die anfängliche Freude an den internationalen Finanzmärkten über die schnelle Entscheidung der US-Präsidentenwahl war am Mittwoch schnell verpufft. Denn kann sich der wiedergewählte Präsident Barack Obama nicht bis Januar mit dem US-Kongress über einen neuen Haushaltsplan einigen, treten automatisch Steuererhöhungen und Einsparungen in Kraft, die das Wachstum der US-Wirtschaft abwürgen könnten.

Gelassen blickten die Börsianer dagegen auf die Zinsentscheidung der EZB um 13.45 Uhr (MEZ). Sie erwarten nicht, dass die Notenbank den derzeitigen Leitzins in der Euro-Zone von 0,75 Prozent ändern wird. Spannender dürfte es dagegen bei der anschließenden Pressekonferenz (14.30 Uhr) mit EZB-Präsident Mario Draghi werden. Im Mittelpunkt dürfte dabei stehen, ob dieser eine baldige Zinssenkung andeutet.

SIEMENS TOP - ADIDAS FLOP

Mit Abstand größter Dax-Gewinner waren die Siemens-Aktien mit einem Plus von knapp vier Prozent. Der Konzern habe mit seinen Geschäftszahlen die Erwartungen übertroffen, sagte Analyst Jasko Terzic von der DZ Bank. "In Bezug auf die Rentabilität zeigten alle Segmente eine gute Entwicklung." Siemens will außerdem mit einem milliardenschweren Sparprogramm seine Gewinnspanne verbessern.

Ein Plus von 3,8 Prozent verzeichneten die Aktien von HeidelbergCement. Umsatz und operatives Ergebnis des Baustoffkonzerns waren im dritten Quartal gestiegen. "Insgesamt hat das Unternehmen ein solides Ergebnis vorgelegt", schrieb DZ-Bank-Analyst Marc Nettelbeck in einem Kommentar. Ein positives Zeichen sei zudem die Bestätigung der Geschäftsprognose für 2012.

Auf der Verliererseite standen dagegen die Aktien von Adidas mit einem Abschlag von 3,3 Prozent. Der Sportartikelhersteller hatte seine Umsatzprognose für dieses Jahr wegen Problemen bei der Tochter Reebok gesenkt.   Fortsetzung...