China-Daten stützen Dax - Prognoseenkung belastet Rheinmetall

Freitag, 9. November 2012, 09:26 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Die Hoffnung auf eine Belebung der chinesischen Konjunktur hat den Dax am Freitag leicht im Plus starten lassen.

Der deutsche Leitindex legte um 0,2 Prozent auf 7218 Zähler zu. Chinas Industrieproduktion ist im Oktober nach offiziellen Zahlen etwas schneller gewachsen als von Experten erwartet. Händler gingen aber davon aus, dass die Aufwärtsbewegung im Dax begrenzt sein dürfte. Es gebe zu viele Unsicherheitsfaktoren, darunter die Angst vor einen Schuldendrama in den USA.

Zum Jahreswechsel laufen in Amerika Steuererleichterungen aus und es stehen automatische Ausgabenkürzungen an, sofern sich Präsident und Kongress nicht auf einen neuen Etat einigen können. Nach Ansicht der Experten könnte die weltgrößte Volkswirtschaft über diese sogenannte "Fiskalklippe" in eine Rezession stürzen.

Auf der Gewinnseite im Dax standen Beiersdorf mit einem Plus von 0,6 Prozent. HeidelbergCement verloren 0,7 Prozent.

Deutlicher im Minus notierten Rheinmetall, die sich im MDax um 2,9 Prozent verbilligten. Der Rüstungskonzern hat seine Jahresziele heruntergeschraubt.