Wall Street eröffnet etwas höher dank China-Daten

Montag, 12. November 2012, 15:53 Uhr
 

New York (Reuters) - Dank ermutigender Konjunkturzahlen aus China haben die US-Börsen am Montag mit leichten Kursgewinnen eröffnet.

Das überraschend kräftige Exportwachstum in China habe die Hoffnungen genährt, dass die Konjunkturabkühlung in der zweitgrößten Volkswirtschaft gestoppt sein könnte, sagten Händler. Allerdings drückten weiter die Sorgen über die hohe Staatsverschuldung auf beiden Seiten des Atlantiks auf die Stimmung der Anleger. Vor allem die in den USA drohende sogenannte Fiskalklippe blieb nach der Wiederwahl von Präsident Barack Obama im Fokus. Denn viele Investoren befürchten, dass die ohne Kompromiss im Haushaltsstreit zum Jahreswechsel automatisch einsetzenden Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen die US-Wirtschaft wieder in die Rezession stürzen könnten.

Nach den herben Verlusten der Vorwoche legte der Dow-Jones-Index der Standardwerte in den ersten Minuten 0,1 Prozent auf 12.828 Punkte zu. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 0,3 Prozent auf 1383 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,5 Prozent auf 2918 Punkte. Das Handelsaufkommen war allerdings gering, weil der Anleihemarkt und die Behörden wegen des Feiertags "Veterans Day" geschlossen blieben.

"Jede auch noch so kleine gute Nachricht aus China hilft dem Markt", sagte Börsenexperte Oliver Pursche von Gary Goldberg Financial Services zu den Daten vom Wochenende. Auch die Verabschiedung des Sparhaushalts in Griechenland sorgte für etwas Erleichterung. Dennoch drohte der Wall Street wegen des "fiscal cliff" eine unruhige Woche. Sollte der Kongress keinen Kompromiss im Haushaltsstreit finden, wäre dies für die US-Wirtschaft verheerend, sagte Pursche. "Deswegen kann man auch kaum davon sprechen, dass die Marktreaktion der vergangenen Woche überzogen war."

Auf Unternehmensseite stand wieder einmal Apple im Mittelpunkt. Der iPhone-Hersteller hatte am Wochenende einen Patentstreit mit dem taiwanischen Rivalen HTC beigelegt. Seine Aktie legte 0,8 Prozent zu.