Dax beginnt schwächer - Merck nach Zahlen im Aufwind

Donnerstag, 15. November 2012, 09:44 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Nach den Kursverlusten an der Wall Street hat auch der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag schwächer eröffnet.

Der Dax rutschte im frühen Geschäft um 0,5 Prozent ab auf 7065 Punkte. Neben den Schuldendramen in den USA und Europa belastete Händlern zufolge die Eskalation der Gewalt im Nahen Osten. "Die Angst vor einem globalen Abschwung nimmt zu, und die jüngsten Konjunkturdaten und die Unternehmensbilanzen unterstreichen das noch", erklärte Analyst Roger Peeters von Close Brothers Seydler. Nun komme auch noch die Eskalation der Gewalt im Nahen Osten dazu.

In der Nacht zum Donnerstag setzte Israel die Angriffe auf den Gazastreifen fort. Der Süden Israels wurde zudem von Raketen aus dem Gazastreifen getroffen. Am Mittwoch hatte Israel den Hamas-Militärchef Ahmed al-Dschaabari gezielt getötet und angekündigt, die Angriffe auf den Gazastreifen auszuweiten.

Während im Dax die meisten Aktien im Minus eröffneten, konnten die Titel von Merck vom Zwischenbericht profitieren und legten 1,7 Prozent zu. Im SDax ragten Air Berlin mit einem Gewinn von 2,3 Prozent auf 1,58 Euro hervor. Händler sagten, Anleger sähen bei der zuletzt arg gebeutelten Fluggesellschaft nun Licht am Ende des Tunnels.