Rückenwind aus Asien dürfte Schweizer Börse Auftrieb geben

Donnerstag, 22. November 2012, 08:16 Uhr
 

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Börse dürfte am Donnerstag fester tendieren.

Positive Vorgaben aus den USA und starke Konjunkturdaten aus China hatten zuvor den Märkten Asiens zu Kursgewinnen verholfen. "Dieser Schwung dürfte auch den europäischen Märkten Auftrieb geben", sagte ein Händler. Da in den USA wegen des Thanksgiving-Feiertags die Märkte geschlossen bleiben und am Freitag nur ein verkürzter Handel stattfindet, rechneten die Händler nicht mit einem sehr aktiven Geschäft.

Die Bank Julius Bär berechnete den SMI vorbörslich um 0,2 Prozent höher auf 6654 Zählern. Der SMI Future notierte kurz nach Handelsstart um 0,3 Prozent fester mit 6662 Punkten.

Actelion hat bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur einen Zulassungsantrag für den Hoffnungsträger Macitentan, den potenziellen Nachfolger des Lungenmedikaments Tracleer, eingereicht.

Die Schweizer Banken beobachten gemäss Bankiervereinigungs-Chef Margelisch keinen signifikanten Abfluss von Geldern. In den vergangenen zwölf Monaten seien nur rund 0,4 Prozent der deutschen Vermögen in Nicht-EU-Länder verschoben worden.

Holcim reagiert auf die Wirtschaftskrise in Spanien und streicht laut einem Bericht der "Handelszeitung" 295 von insgesamt 1053 Stellen. Der Zementabsatz in dem südeuropäischen Land soll in den ersten neuen Monaten um ein Drittel gesunken sein.

Carlo Gavazzi hat im ersten Halbjahr einen um 6,5 Prozent tieferen Gewinn von 69,2 Millionen Franken erzielt. Der Auftragseingang lag mit 72,7 Millionen Franken auf Vorjahresniveau.

Die Schweizerische Nationalbank (SNB)rechnet in den kommenden Quartalen mit einem sehr geringen Wachstum in der Schweiz. Für 2012 gehe die SNB weiterhin von einem Wachstum von einem Prozent aus, 2013 dürfte die Dynamik schwach bleiben, sagte Präsident Thomas Jordan dem "Tages-Anzeiger". Es sei absolut notwendig, den Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken beizubehalten.