Abbröckelnde Kurse an der Schweizer Börse erwartet

Montag, 26. November 2012, 08:49 Uhr
 

Zürich (Reuters) - Die Kurse an der Schweizer Börse dürfte am Montag abbröckeln.

´Nach den Gewinnen in der Vorwoche und vor dem Treffen der Euro-Finanzminister in Brüssel dürften die Anleger eine abwartende Haltung einnehmen und sich nicht weit aus dem Fenster lehnen, erwarten Marktbeobachter.

Die Bank Julius Bär berechnete den SMI vorbörslich um 0,1 Prozent leichter mit 6711 Punkten. Der SMI-Future notierte mit 6718 Zählern praktisch unverändert.

Die Aufsichtsbehörden der Schweiz und Grossbritanniens haben bei der Grossbank UBS im Zusammenhang mit dem Londoner Handelsverlust schwerwiegende Kontrollmängel beanstandet. Ohne diese Mängel wären die betrügerischen Transaktionen des Händlers Kweku Adoboli nach Ansicht der FINMA früher entdeckt worden. Die britische Financial Services Authority (FSA) hat in Absprache mit der FINMA ihr eigenes Verfahren abgeschlossen und UBS eine Busse von 29,7 Millionen Pfund aufgebürdet. Die FINMA hat von Gesetzes wegen nicht das Recht, Geldstrafen zu verhängen.

Der Ende Oktober an der Ostküste der USA wütende Hurrikan Sandy kostet den Rückversicherer Swiss Re nach Retrozession und vor Steuern rund 900 Millionen Dollar. Den Marktschaden durch den Sturm schätzt Swiss Re auf 20 bis 25 Milliarden Dollar.

Beim Zahnimplantate-Hersteller Straumann wird der Staatsfonds von Singapur (GIC) mit 14 Prozent Anteil zum Grossaktionär. Firmengründer Thomas Strauman verkaufte ein Zehn-Prozent-Paket an GIC und hält noch 17 Prozent an der Firma.