US-Haushaltsstreit belastet Dax - Celesio und Metro im Minus

Mittwoch, 28. November 2012, 09:59 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Der Dax ist am Mittwoch mit leichten Verlusten in den Handel gestartet.

Der Leitindex gab um 0,2 Prozent auf 7319 Punkte nach. Börsianern zufolge verunsicherte der anhaltende Haushaltsstreit in den USA die Anleger. Die Fronten zwischen Demokraten und Republikanern sind weiter verhärtet. Sollte keine Einigung gelingen, greifen zum Jahreswechsel automatische Steuererhöhungen und Ausgabekürzungen, die die weltgrößte Volkswirtschaft in die Rezession stürzen könnten.

Zu den Verlierern im Dax zählten Finanzwerte, die am Dienstag noch zugelegt hatten: Deutsche Bank und Commerzbank büßten 1,2 und ein Prozent an Wert ein.

Im Fokus standen auch die Papiere von Celesio und Metro. Der neue Haniel-Chef Stephan Gemkow hatte am Dienstagabend angekündigt, einen Teil seiner Aktienpakete an den Konzernen reduzieren zu wollen. Die angebotenen 7,9 Millionen Celesio-Papiere sind über Nacht zu einem Preis von 12,60 Euro verkauft worden. Die Nachfrage nach den Titeln hätte das Angebot um das Fünffache übertroffen, hieß es. In einem zweiten Schritt will Gemkow auch den Anteil am Handelsriesen Metro abbauen. Das Paket soll im Laufe der nächsten 18 Monate von 34,24 Prozent auf 30,01 Prozent sinken. Celesio verloren im MDax 2,2 Prozent, Metro gaben 2,1 Prozent nach.

 
The curve of the DAX board is pictured at the Frankfurt stock exchange September 24, 2012. The euro fell on Monday after a leading survey of German business sentiment disappointed, and uncertainty over Spain and Greece was also likely to undermine the single currency. The Munich-based Ifo think tank said on Monday its business climate index, based on a monthly survey of some 7,000 firms, fell to 101.4 in September from 102.3 in August. REUTERS/Remote/Tobias Schwarz (GERMANY - Tags: BUSINESS)