Dax-Anleger hoffen auf Lösung des US-Haushaltsstreits

Donnerstag, 29. November 2012, 09:20 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Die Hoffnung auf eine Einigung im US-Haushaltsstreit hat den Dax am Donnerstag weiter angeschoben.

Der deutsche Leitindex kletterte zur Handelseröffnung um 0,6 Prozent auf 7391 Punkte. "Der Markt wird heute voraussichtlich wieder von den Verhandlungen über den US-Haushalt bestimmt werden", erklärte Markus Huber, Händler bei ETX Capital. Eine Einigung zwischen Demokraten und Republikaner scheine näher gerückt zu sein. Der republikanische Präsident des Repräsentantenhauses, John Boehner, und Präsident Barack Obama hatten sich am Vortag zuversichtlich über die Aussichten für eine rechtzeitige Einigung gezeigt und damit die Kurse an der Wall Street ins Plus gehievt.

Siemens-Aktien legten um 0,7 Prozent zu. Chef Peter Löscher hatte in einem am Vorabend verbreiteten Bericht an die US-Börsenaufsicht die Anleger mehr oder weniger auf das nächste Geschäftsjahr vertröstet. "Wir rechnen damit, dass sich das Ergebnis aus fortgeführtem Geschäft sehr viel besser entwickelt als im laufenden Geschäftsjahr, von signifikanten Portfolio-Effekten abgesehen", hatte Löscher erklärt.

Ansonsten standen einige Werte aus dem SDax im Fokus. Die Aktien des Saatguthersteller KWS Saat zogen nach Vorlage von Zahlen 0,2 Prozent an. Auch die Beteiligungsfirma Indus ließ sich am Donnerstag in die Bücher blicken. Die Aktien reagierten aber mit einem Plus von 0,7 Prozent. Die Titel von CAToil zogen um 0,7 Prozent an. Die Ölbohrfirma will nach einem Ergebnisplus in den ersten neun Monaten ihre Kapazitäten im kommenden Jahr deutlich ausbauen.