Börse Tokio klettert dank eines schwächeren Yen

Freitag, 30. November 2012, 06:54 Uhr
 

Tokio (Reuters) - Ein schwächerer Yen hat der Tokioter Börse den höchsten Stand seit sieben Monaten beschert. Aufgrund des billigeren Yen griffen Investoren vor allem bei Exportwerten zu.

Etwas auf die Stimmung drückte allerdings der anhaltende Haushaltsstreit in den USA, nachdem der republikanische Politiker John Boehner mit neuen Aussagen Hoffnungen auf eine Abwenden der gefürchteten Steuererhöhungen und Sparmaßnahmen wieder zunichtemachte. In den letzten beiden Wochen habe es keine signifikanten Fortschritte gegeben. Einen Tag zuvor hatte er sich noch zuversichtlich gezeigt, die "Fiskalklippe" umschiffen zu können. Wenn nicht, könnte die US-Wirtschaft in die Rezession stürzen. Der Streit treibt die Märkte weltweit seit Wochen um.

Der Nikkei-Index stieg um 0,7 Prozent auf 9462 Punkte. Zwischenzeitlich war der Nikkei bis auf 9492 Punkte geklettert, der höchste Stand seit Ende April. Der breiter aufgestellte Topix gewann 0,5 Prozent auf 782 Stellen.

Bei den Einzeltiteln waren vor allem Exportwerte gefragte. So legten Papiere von Nissan um ein Prozent zu. Bei Canon waren es 1,9 Prozent und bei Hitachi sogar 3,7 Prozent.